Wir berichten über das Leben in Griechenland und was alles passiert wenn man von Deutschland nach Griechenland auswandert. Hier findet jeder interessante Informationen zum Thema Reisen, Urlaub und Leben im schönen Ouranoupolis .
19.11.2008

Die Herstellung von Fruchtmus

Was macht man, wenn man Obst im Ãœberfluss hat? In Deutschland haben wir die Frage damit beantwortet, dass wir Gelierzucker kauften und entweder Marmelade oder Gelee herstellten wie zB Brombeergelee, Brombeermarmelade mit Apfel, Weingelee verfeinert mit Rotwein. Das war immer eine leckere Sache, aber leider auch sehr zuckerreich.

In Griechenland gibt es keinen Gelierzucker zu kaufen, trotzdem ist es natürlich möglich, Marmelade herzustellen. Aber auch hier schreckt uns der hohe Zuckeranteil und daher haben wir es vorgezogen, je nach Saison die Birnen, Feigen, Äpfel und Quitten zu Fruchtmus mit erheblich weniger Zucker zu verarbeiten.

Die Herstellung des Muses ist denkbar einfach: die Früchte schälen und das Kerngehäuse entfernen (entfällt beides bei den Feigen), Früchte klein schneiden, dabei immer wieder Zitronensaft (aus der Flasche) hinzufügen, damit die kleingeschnittenen Früchte nicht braun werden. Anschließend in einem Topf mit wenig Wasser weich kochen und pürieren. Je nach dem, wie saftig die Früchte sind, kann die Menge des Wassers im Topf variieren. Bei unseren saftigen Birnen zB reichte es, dass der Boden des Topfes mit wenig Wasser bedeckt war, bei den trockenen Quitten mussten wir etwas mehr Wasser hinzugeben. Auch der Pektingehalt des Obstes ist bei der Zugabe von Wasser entscheidend, Äpfel und Quitten mit einem hohen Pektingehalt gelieren natürlich besser als anderes, pektinarmes Obst. Will man den Geliervorgang beschleunigen, kann man noch etwas Citropekt (Zitronenpektin) zugeben.

Zuckern und würzen kann man das Fruchtmus natürlich je nach Geschmack, wobei Zimt und/oder Nelken dem Mus einen ganz besonderen Geschmack geben.

Um das Fruchtmus haltbar zu machen, wurde früher das Apfelmus üblicherweise in Weckgläser gefüllt und eingekocht. Eine aufwendige Arbeit. Es geht aber auch einfacher. Wir füllen das heiße Fruchtmus bis zum Rand in Schraubdeckelgläser, die natürlich äußerst sauber sein müssen. Die Deckel werden in kochendem Wasser erhitzt, heiß auf die Gläser geschraubt und die Gläser zum Abkühlen auf den Kopf bzw Deckel gestellt. Nach dem Abkühlen kann man sie wieder umdrehen und im Vorratsraum oder Schrank lagern. Diese Methode hat sich sehr bewährt, schlecht oder schimmelig geworden ist uns bisher noch nichts.

Kommentare

‘Gelfix’ von Dr. Oetker gibt es in den AB Supermärkten ;)
Ich habe es jetzt mal mit Erdbeeren ausprobiert und das Ergebnis ist echt super geworden, total lecker!!
Werde aber eure Anleitung auch mal ausprobieren!! Danke für die guten Tipps!!

ja, das konnte ich feststellen, das birnenmus war erste klasse. lg petra

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar: