Wir berichten über das Leben in Griechenland und was alles passiert wenn man von Deutschland nach Griechenland auswandert. Hier findet jeder interessante Informationen zum Thema Reisen, Urlaub und Leben im schönen Ouranoupolis .
17.04.2009

Der Osterbaum

Vor einigen Wochen hatten wir in der Gärtnerei in Ierissos einen kleinen Fliederbaum gekauft und in unseren Garten gepflanzt. Er hatte schon kräftige Blütenknospen und steht jetzt zum Osterfest in voller Blüte. Aus diesem Grunde wird der Flieder hier auch „Paskalia“, also „Osterbaum“ genannt, weil er immer zu Ostern blüht.

Nun kann man einwenden, dass das Osterfest bereits eine Woche zurückliegt. Das stimmt aber nur für die westlichen römisch-katholischen und evangelischen Kirchen. In den orthodoxen Ostkirchen, also auch in der griechisch-orthodoxen Kirche, wird das Osterfest in diesem Jahr erst eine Woche später gefeiert. Aber warum ist das so?

Bereits im Jahre 325 bestimmte das 1. christliche Konzil von Nicäa, dass das Osterfest immer am 1. Sonntag nach dem 1. Frühlingsvollmond gefeiert wird. Fällt jedoch das jüdische Paschafest auf denselben Sonntag, so soll das christliche Osterfest –um inhaltliche Verwechslungen zu vermeiden- erst am folgenden Sonntag gefeiert werden. Diese Auflage wird im Westen seit längerer Zeit aber nicht mehr berücksichtigt.

Üblicherweise rechnet sowohl die Westkirche wie auch mehrere orthodoxe Kirchen heute die unbeweglichen Kirchenfeste nach dem  „gregorianischer Kalender“, der im Jahre 1582 von Papst Gregor XIII eingeführt wurde und den bis dahin gültigen julianischen Kalender ablöste.

Jerusalem, Russland, Serbien und der Heilige Berg Athos rechnen diese Kirchenfeste noch nach dem julianischen Kalender, dessen Zeitrechnung 13 Tage vom gregorianischen Kalender abweicht. Deshalb feiern nur diese orthodoxen Kirchen Weihnachten 13 Tage später.

Da aber Ostern in allen orthodoxen Kirchen zum gleichen Zeitpunkt gefeiert werden soll, rechnet auch die griechisch-orthodoxe Kirche den Ostertermin nach dem julianischen Kalender.

Das kann zur Folge haben, dass die Ostertermine für die westliche und östliche Christenheit bis zu mehreren Wochen auseinander liegen.

Nach dem gregorianischen Kalender und nach der Astronomie ist Frühlingsanfang am 21. März, nach dem alten julianischen Kalender aber erst 13 Tage später, also am 03. April.

In diesem Jahr war der 1. Vollmond nach dem Frühlingsanfang am 09. April.  Also wurde in der Westkirche der darauf folgende Sonntag, der 12. April, als Ostersonntag gefeiert. Da dieser Termin jedoch mit dem jüdischen Paschafest zusammenfiel, feiert die Ostkirche das Osterfest  erst eine Woche später, also am 19. April. Also blüht unser „Osterbaum“ in diesem Jahr tatsächlich zu unserem Osterfest.

 

Ein Foto unseres voll erblühten “Osterbäumchens” befindet sich in unserem FlickR com account im Album “Blüten und Blumen” oder einfach “Fotos aus Griechenland” anklicken.

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar: