Wir berichten über das Leben in Griechenland und was alles passiert wenn man von Deutschland nach Griechenland auswandert. Hier findet jeder interessante Informationen zum Thema Reisen, Urlaub und Leben im schönen Ouranoupolis .
24.01.2010

Bakaliaros me Skordalia

Trocken- bzw Stockfisch stammt ursprünglich aus den skandinavischen Ländern. Dort wird der Kabeljau oder Seelachs nach dem Säubern und Entfernen der Fischköpfe gesalzen und paarweise an den Schwänzen zusammengebunden auf Holzgestellen zum Trocknen gehängt. In früheren Zeiten wurden Schiffsmannschaften mit diesem unverderblichen Lebensmittel versorgt und so gelangte der Trockenfisch auch in die Mittelmeerländer. Auch heute noch wird der Trocken- bzw Stockfisch nach traditioneller Art in Skandinavien hergestellt und u.a. nach Griechenland exportiert.

Ein typisches griechisches Gericht ist “Bakaliaros me Skordalia”, ein Gericht aus in Bierteig frittiertem Trocken- bzw Stockfisch mit Kartoffel-Knoblauch-Pürée.

Für 4 Personen rechnet man 1 kg Trockenfisch. Am besten geeignet ist Fischfilet, da es weniger Gräten hat. Nachdem der Fisch abgewaschen wurde, muss die Haut entfernt werden. Das geht am Einfachsten unter fließendem Wasser. Danach in handliche Stücke schneiden und iin kaltem Wasser mindestens 24 Stunden wässern, stark gesalzene Fische sollte man eher 48 Stunden wässern. Das Wasser sollte man mehrmals wechseln.

Während des Wässerns nimmt der Fisch stark an Volumen zu. Anschliessend wird der Fisch abgetrocknet, eventuelle Gräten entfernt und der Fisch in gewünschte Portionsgrössen geteilt.

Aus folgenden Zutaten wird ein recht dünnflüssiger Bierteig hergestellt:

1 1/2 Tassen Mehl, 3 EL Öl, 1 1/2 Tassen Bier, 1 Ei, Paprikapulver, Salz, Pfeffer, Backpulver, Zitronensaft.

Den Fisch in den Bierteig tauchen und in reichlich heißem Öl frittieren.

Für die Herstellung des Kartoffelpürées (Skordalia) kocht man 1/2 kg Kartoffeln und zerstampft sie anschließend. Zu dem Pürée gibt man 100 gr zerstossene Walnusskerne und 5 gepreßte Knoblauchzehen und schmeckt mit Essig und Salz ab. Zum Schluß soviel kaltgepreßtes Olivenöl unterrühren, bis die Masse schön cremig geworden ist.

“Skordalia” läßt sich außer mit Kartoffeln auch mit Weißbrot herstellen, eine gute Möglichkeit, altes und trockenes Brot zu verarbeiten. Dazu wird das Weißbrot mit Rinde in Milch eingelegt, bis es weich ist. Ansonsten nimmt man die gleichen Zutaten wie beim Kartoffelpürée und püriert alles.

Fotos zu diesem Artikel befinden sich in unserem FlickR com account im Album “griechische Küche” oder einfach “Fotos aus Griechenland” anklicken.

Kommentare

Gut das wir im Sommer bei euch gefüllte Paprikaschoten essen durften - die super lecker waren!!!! Stockfisch wäre wohl eher nicht unser Ding, haben es aber auch noch nie probiert.

Liebe Grüße aus dem immer noch verschneiten Löhne Annelie + Lothar

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar: